Die 3 Doshas im Ayurveda - Vata, Pitta und Kapha

Die 5 Elemente

Eines der Grundprinzipien im Ayurveda ist die Elementen-Lehre. Ganz am Anfang steht hier das reine Bewusstsein. Ohne Bewusstsein kann nichts entstehen. Wir, und alles um uns herum sind feinstoffliche und grobstoffliche Energie. Einfach erklärt wird diese Energie in Form der fünf Elemente sichtbar:

5Elemente

LUFT, FEUER, WASSER, ERDE und dem fünften Element, in dem diese vier entstehen können, der ÄTHER oder auch RAUM genannt.

Im Ayurveda wird die Wirkung unseres Körpers, dem Mikrokosmos, in seiner Umwelt und dem Universum, dem Makrokosmos in Relation gestellt. Das heißt, unsere Umwelt beeinflusst den Kreislauf unseres Körpers und andersherum. Das lässt sich einfach veranschaulichen. Die Jahreszeiten beeinflussen uns und die Umwelt durch unterschiedliche Temperaturverhältnisse. Ist es warm und trocken, wachsen andere Lebensmittel, als bei feucht-heißem oder nass-kaltem Wetter. Ist es kalt und feucht, laufen wir eher Gefahr uns eine Erkältung zu holen und ziehen uns wärmer an als bei warmem, trockenem Wetter. Hier treten eher Entzündungen auf. Aber woran liegt das?

Die 3 Doshas

Die 5 Elemente Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde teilt der Ayurveda in die 3 Doshas (Bioenergien des Körpers) ein. Diese Doshas sind Wirk- oder Energieprinzipien.

  • Das Dosha VATA setzt sich aus Äther und Luft zusammen. Es ist das Prinzip der Bewegung und bringt die Eigenschaften trocken, kalt, leicht, rau, beweglich und fein mit. Jede Art der Bewegung, wie das Sprechen, das Gehen oder der Herzschlag, wird durch Vata geregelt.
  • PITTA ist das Prinzip der Umsetzung und setzt sich aus Feuer und Wasser zusammen. Die Eigenschaften sind leicht, ölig, heiß, scharf, flüssig und beweglich. Die Umwandlung der Nahrung in verwertbare Stoffe für unseren Körper, der Stoffwechsel, wird durch das Pitta-Dosha geregelt.
  • Das dritte Dosha steht für das Struktur- und Stabilitätsprinzip. KAPHA hat die Eigenschaften kalt, schwer, ölig, stabil, weich, glatt, langsam und schleimig. Kapha sorgt in unserem Körper dafür, dass die Elemente zusammengehalten werden. So wird der Flüssigkeitshaushalt dem Kapha-Element zugesprochen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Prinzip der Doshas

Damit Abläufe funktionieren, braucht es immer alle drei Doshas. Das bedeutet in allem um uns und in uns sind immer Vata, Pitta und Kapha vorhanden und somit alle 5 Elemente beteiligt. Meist sind dabei ein oder zwei Doshas präsenter.

Der Schmetterling ist ein typisches Vata-Tier, der Tiger ein Pitta geprägtes und der Elefant ein Kapha-Tier. Bei diesen Beispielen sind die genannten Doshas sehr ausgeprägt. Jedes Wesen hat von Geburt an seine individuelle Zusammensetzung der Bioenergien im Körper und im Geist. Diese nennt der Ayurveda Prakriti. Daher sind wir alle sehr spezifisch zu betrachten. Es gibt nicht die eine Medizin für alle und das richtige Ritual für jeden. Jeder Mensch und jedes Tier braucht andere Dinge zu anderen Zeiten aufgrund seiner eigenen Grundkonstitution.

Ein einfaches Beispiel: Menschen, die einen höheren Kapha-Anteil haben, sind für Krankheiten mit Verschleimungen anfälliger und Menschen mit hohem Pitta-Anteil können zu Entzündungen neigen. Damit es gar nicht erst soweit kommt, steuert der Ayurveda mit entsprechenden Verhaltens- und Ernährungsempfehlungen dagegen. Kommen die Doshas doch mal aus dem Gleichgewicht, entsteht das sogenannte Vikriti. Es beschreibt das Dosha, welches einen Überschuss anzeigt. Hier gilt es nun das Dosha auszugleichen, welches nicht mehr in Balance ist.

Das universelle Gesetz der Gegensetze hilft, Krankheiten zu heilen und kleine Ungleichgewichte auszugleichen. Haben wir uns einen Sonnenbrand geholt und die Haut ist überhitzt worden, ist zu viel Pitta im Körper. Hier helfen feuchte und kühlende Wirkstoffe zu lindern, wie Aloe Vera oder Joghurt auf der Haut. Haben wir uns einen Schnupfen geholt, also ein zu hohes Maß an Kapha, helfen warme Brühen, anregende Kräuter und Ätherische Öle sowie leichtes, warmes Essen die Beschwerden zu lindern.

Ayurveda ist vom Prinzip her sehr logisch und einfach aufgebaut. Das Wissen geht allerdings auch sehr tief. Um die Komplexität des ganzen Organismus zu verstehen, erklärt der Ayurveda sämtliche Untergruppen der Doshas und deren Wirkweisen im Körper. Für Behandlungen ist dieses komplexe Wissen sehr wichtig, um die richtigen Maßnahmen, Medikamentendosierungen und Arten der Kräuterzubereitungen zu treffen. Für uns im Alltag reicht das einfachere Wissen um die Wirkweisen und die Eigenschaften der Lebensmittel aus, um sein Naturell zu unterstützen. Unser Körper ist übrigens sehr schlau, ohne jemals Ayurveda studiert zu haben! Denn intuitiv weiß er, was er braucht und meldet es uns. Diese Signale können in körperlicher Form stattfinden, wie Müdigkeit oder Kopfschmerz, bei dem Bedarf nach Ruhe und Erholung oder in Form eines Appetits auf ein Lebensmittel um einen bestimmten Nährstoffbedarf zu decken. Ist der Körper gesund, gibt er hier auch die richtigen Signale. Hören wir öfter mal hin was uns unser Körper sagen will.

Doshas und Elemente

Aktuelle Blogs

5. November 2020
Chyavanprash - der Immunbooster für die ganze Familie

Besonders jetzt im Herbst und mit dem zusätzlich grassierenden Corona-Virus gilt es unser Immunsystem im Auge zu behalten und es zu stärken. Ayurveda ist für Kinder und Erwachsene gut umsetzbar. Ein gern empfohlenes Helferlein aus dem Ayurveda ist das Chyavanprash. Der Immunbooster ist eines der so genannten Rasayanas im Ayurveda. Rasayana bedeutet so viel wie […]

Lesen
16. Oktober 2020
Die Bedeutung von Yoga und Ayurveda im Familienalltag - Interview mit Anett Isaak

Heute werde ich mit Anett Isaak über die Bedeutung von Yoga und Ayurveda im Familienalltag sprechen. Anett ist Mutter von 3,5 Jahre alten Zwillingsmädchen und erfahrene Yoga- und Sporttherapeutin. Sie coacht Mütter in ihrem Mama- und Familienalltag, damit sie wieder in ihre Mitte und in ihre Balance kommen. In dem Interview erfährst Du: was du […]

Lesen
27. September 2020
Erkältungen im Herbst

Besonders in den Übergangsjahreszeiten Herbst und Frühjahr sind Erkältungen vorprogrammiert. Durch Temperaturunterschiede und wechselnde Wetterbedingungen kommt auch das innere System ins Wanken. So kann die Verdauungskraft beeinträchtigt sein und wir bekommen Stoffwechselprobleme, das Gemüt schlägt Purzelbäume und das Immunsystem fährt Achterbahn. Ist das nicht normal? Laut Ayurveda muss kein Kind einen Schnupfen bekommen! Aber stärkt […]

Lesen
27. September 2020
9 ayurvedische Tipps für Kinder im Herbst

Wir sind in der dritten Jahreszeit voll angekommen. Der Herbst färbt die Bäume in wunderschöne Orange-, Rot- und Brauntöne ein. Die Ernte läuft aus, die Tiere sammeln Vorräte für den Winter und die Natur stellt sich auf den Rückzug ein. So werden die Tage kürzer, der Wind nimmt zu und die Pflanzen ziehen sich zurück. […]

Lesen
13. September 2020
Die 3 Doshas im Ayurveda - Vata, Pitta und Kapha

Die 5 Elemente Eines der Grundprinzipien im Ayurveda ist die Elementen-Lehre. Ganz am Anfang steht hier das reine Bewusstsein. Ohne Bewusstsein kann nichts entstehen. Wir, und alles um uns herum sind feinstoffliche und grobstoffliche Energie. Einfach erklärt wird diese Energie in Form der fünf Elemente sichtbar: LUFT, FEUER, WASSER, ERDE und dem fünften Element, in […]

Lesen
1. Juli 2020
Nachhaltige Naturkosmetik für Kind und Kegel

Es ist nicht so einfach, nachhaltige Naturkosmetika zu finden, die auch gut funktionieren. Hier habe ich ein cleveres Zero Waste Produkt für Euch, dass die ganze Familie nutzen kann. Haarewaschen mal anders.

Lesen
30. Juni 2020
Eine saure Rinse für die Haare

Die saure Rinse ist eine natürliche Form der Haarspülung. Besonders gern wird sie in Kombination mit Haarseifen verwendet, um den PH‐Wert zu neutralisieren und eventuelle Seifenrückstände herauszuspülen. Sollte Dein Wasser sehr kalkhaltig sein oder Deine Haare angegriffen und stumpf, ist sie eine ideale Ergänzung Deiner Haarpflege für leicht kämmbares und glänzendes Haar. Auch für Deine […]

Lesen
24. Juni 2020
Erdbeeren - gesund naschen

Hmmm lecker, an dieser roten Frucht kommen wir im Moment nur schwer vorbei. Und das ist auch gut so! Erdbeeren sind reich an Vitaminen, vor allem Vitamin C. Aber auch andere Nährstoffe, wie Folsäure, Kalzium, Kalium und Eisen haben sie für uns parat. Im Ayurveda werden die süß-sauren Erdbeeren den sauren Früchten zugeordnet. Sie senken […]

Lesen
8. Juni 2020
Ghee - das ayurvedische Gold

Das Gold, dass Du ohne Bedenken verzehren kannst - Ghee! Aus unserer Küche ist es nicht mehr weg zu denken. Es ist nicht nur superlecker, sondern auch gesund! Was es kann und wie Du auch zum Schatzmeister wirst, erkläre ich Dir hier.

Lesen
10. Mai 2020
Zum Muttertag 2020

Zum Muttertag denken wir sehr gern an unsere Mama und sagen DANKE, dass es Dich gibt. Ich habe das Glück, dass ich in eine Großfamilie hineingeboren wurde und dadurch die Erfahrung dieser Vielfältigkeit machen konnte. Einen kleinen Eindruck, wie meine Mutter ihren Alltag mit einer rasant wachsenden Familie gemeistert hat, erfahrt ihr in diesem sehr persönlichen Interview mit ihr.

Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top crossmenu
(c) lebe-fröhlich.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram